- FF Ko-Arzheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Einsatzabteilung > Einsätze > Einsatzberichte'17

Einsatzdatum:

12/08/2017

Einsatznr.:

09

 

Einsatzmeldung:

---

Alarmierung:

14:00 Uhr

Ankunft E. -stelle:

---

Einsatzort:

Festung Ehrenbreitstein

Abfahrt E. -stelle:

Einsatzende:

01:30 Uhr

Stärke:

1 / 1 / 10 - 12

Beteiligte Einsatzkräfte

6 Kameraden der FF Neuhäusel, THW, Einheit Ehrenbreitstein

 
 
 

Einsatzbericht




Die Großveranstaltung Rhein in Flammen stellt eine feste Größe im Kalender der Feuerwehr Koblenz dar. Die Einheit Arzheim stellte auch in diesem Jahr wieder - unterstützt durch die Kameraden der FF Neuhäusel - den Brandschutz auf der Festung unterhalb des Abschlußfeuerwerks sicher.

Um 14:30 Uhr war Treffen am Gerätehaus in Arzheim. Kurz vorher hatten einige Kameraden auf der BF schon das bereitgestellte und in Gitterkörben verlastete Schlauchmaterial mit dem Werbeträgerbus der Feuerwehr Koblenz und einem Anhänger abgeholt. Vom Gerätehaus Arzheim aus fuhren wir im Verband geschlossen auf die Festung.
Auf der Festung angekommen wurden die Einsatzabschnitte eingeteilt. Danach ging es ans Aufbauen der Wasserversorgung für die einzelnen Abschnitte. Dies muss bereits Nachmittags geschehen, weil es während des Feuerwerks (im Brandfall) zum Einen zu lange dauern würde, in jeden Winkel unseres Einsatzbereichs eine Wasserversorgung aufzubauen. Zum Anderen wäre dies durch die unmittelbare Nähe zum Feuerwerk auch viel zu gefährlich bzw. teilweise gar nicht möglich. Nach dem Aufbau der Wasserversorgung wurde eine Druckprobe durchgeführt, um das ganze System auf defekte Schläuche zuüberprüfen.




Der Großteil des Feuerwerks wurde wieder auf dem Platz vor der Jugendherberge aufgebaut. ein Teil stand zudem auf der Rampe zum oberen Festungsplatz bis vor den Kuppelsaal.  




Das Wetter spielte in diesem Jahr leider nicht so richtig mit. Es war den ganzen Nachmittag
und Abend über kühl und bewölkt. Dazu regnete es zwischendurch immer mal wieder. Nachdem die Mannschaft kurz vor dem Feuerwerk die Einsatzabschnitte besetzt hatte, gab es einen besonders heftigen Regenschauer. Auf dem Dach der Jugendherberge wurden wieder zwei Feuerwehrleute von den Höhenrettern des THW in eine umfangreiche und professionelle Sicherung eingebunden, damit sie bei der Arbeit auf der Festungsmauer nicht abstürzen konnten.



Nach Ende des Feuerwerks führten wir eine sorgfältige Brandnachschau durch, um zu verhindern, dass kleine Brandnester übersehen werden. Hier zeigte sich der einzige Vorteil des regnerischen Wetters. Durch die Nässe konnten die Funken des Feuerwerks nirgends einen Brand auslösen.

Nachdem das zusätzliche Material wieder auf die BF gebracht worden war und alle Kameraden ins Gerätehaus nach Arzheim zurückgekehrt waren, war der Einsatz Rhein in Flammen 2017 gegen 01:30 Uhr auch für die Einheit Arzheim beendet.

 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü