- FF Ko-Arzheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Einsatzabteilung > Einsätze > Einsatzberichte'21

Einsatzdatum:

26/07/2021

Einsatznr.:

20

Einsatzdatum:

23/07/2021

Einsatznr.:

19

Einsatzdatum:

21/07/2021

Einsatznr.:

18

Einsatzdatum:

19/07/2021

Einsatznr.:

17

 

Einsatzmeldung:

Fluthilfe (überörtliche Hilfe)

Alarmierung:

06:00 Uhr

Ankunft E. -stelle:

---

Einsatzort:

Kreis Ahrweiler (Rheinland-Pfalz)

Abfahrt E. -stelle:

Einsatzende:

18:00 Uhr

Stärke:

1 / 1 / 4 - 6 (jeden Einsatztag)

Beteiligte Einsatzkräfte

Feuerwehr, THW, Bundeswehr, Rettungsdienst, Polizei, Freiwillige Helfer

 
 
 

Einsatzbericht


Durch die Flutkatastrophe an der Ahr wurden enorme Schäden angerichtet. Da auch die örtlichen Feuerwehren stark betroffen waren, rückten Feuerwehren, THW, Rettungsdienst sowie die Bundeswehr zur Unterstützung nach Ahrweiler aus.
Auch die Feuerwehr Koblenz organisierte Unterstützungseinheiten. Um den Grundschutz in Koblenz nicht zu vernachlässigen und die Einsatzkräfte bei den fordernden und belastenden Arbeiten durchrotieren zu können, wurden die teilnehmenden Einheiten in eine Art Schichtsystem eingeteilt. Die Kameradinnen und Kameraden unserer Einheit fuhren daher am Montag, Mittwoch, Freitag und zuletzt nochmal Montag mit jeweils 6 Feuerwehrleuten mit unserem TSF-W ins Einsatzgebiet. Samstags wurde zudem von einigen Kameradinnen und Kameraden eine freiwillige Extraschicht eingelegt.

Vor Ort bot sich unseren Einsatzkräften ein unbeschreibliches Bild der Verwüstung. Schrittweise mussten sich die Einsatzkräfte der verschiedenen Organisationen und die freiwilligen Helfer in dem Chaos, das die Flut angerichtet hatte, vorarbeiten. So wurde Anwohnern geholfen, Unrat und Treibgut von ihren Grundstücken zu entfernen und vollgelaufene Keller auszuschöpfen.
Darüber hinaus mussten mit Hilfe des Wassertanks unseres TSF-W IBC-Behälter mit Brauwassergefüllt werden, da das Leitungsnetz in weiten Teilen komplett zusammengebrochen war. Außerdem stellte unsere Einheit den Brandschutz sicher, als eine Einheit des THW mit einem Plasmaschneider zerstörte Bahngleise zertrennen musste.

Die hier beschriebenen Tätigkeiten unserer Einheit stellen nur einen kleinen Ausschnitt der Arbeiten dar, die im von der Flut betroffenen Gebiet durch uns, durch alle Einsatzkräfte sowie durch die freiwilligen Helfer und vor allem durch die betroffenen Anwohner geleistet werden mussten. Die Dimensionen diesert Katastrophe übertrafen alles, was unsere Kameradinnen und Kameraden bis dahin erlebt hatten.

Die eingesetzten Kräfte kehrten jeden Abend wieder nach Koblenz in die eigenen Standorte zurück. Die Fahrzeuge und Geräte wurden anschließend gründlich gereinigt und wieder einsatzbereit gemacht. Hierbei wurde am TSF-W unserer Einheit nach einem der Einsätze ein Schaden an einem Reifen entdeckt, der aber durch die Werkstatt auf der BF schnell behoben werden konnte.

 
 

[ zurück ]

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü