TSF-W auf Ivevo - FF Ko-Arzheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 

Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser - TSF-W

Der größte Unterschied des neuen Einsatzfahrzeugs zu seinem Vorgänger besteht in einem 750 Liter Wassertank. Die Feuerlöschkreiselpumpe ist diesesmal keine Tragkraftspritze, sondern eine FPN 10 / 1000 von Magirus mit Elektrostarter. Diese kann ähnlich wie eine im Heck fest eingebaute Pumpe im eingeschobenen Zustand betrieben werden. Sie kann aber auch wie eine TS aus dem Fahrzeug entnommen werden.




Neben der Pumpe und dem Wassertank nutzt die Einheit Arzheim auf diesem Fahr zum ersten Mal auch zwei Hohlstrahlrohre und drei C-Schlauchtragekörbe. Die B-Schläuche wurden wie gehabt doppelt gerollt verladen.




Eine weitere große Neuerung für die Einheit ist das Stromaggregat mit Beleuchtungssatz zum Ausleuchten von Einsatzstellen. Der Stromerzeuger kann entweder wie hier auf dem Foto auf der ausgezogenen Schiene oder auf dem Erdboden betrieben werden.




Wie man auf diesem Bild sehen kann füllt das TSF-W die Fahrzeughalle der Einheit Arzheim besser aus als sein Vorgänger. Es bleibt aber dennoch genug Platz in der Halle.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü