- FF Ko-Arzheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr:

Aufgabe

Die Jugendfeuerwehrarbeit hat das Ziel, Kinder und Jugendliche für den Einsatz in der Feuerwehr vorzubereiten, so dass sie nach Erfüllung der rechtlichen Voraussetzungen bei entsprechendem Alter und Qualifikation in der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr eingesetzt werden können. Sie dürfen jedoch bis zu einem bestimmten Alter nicht in den Gefahrenbereich von Feuerwehreinsätzen eingesetzt werden. Zudem nimmt die Jugendfeuerwehr wichtige Aufgaben im Bereich der allgemeinen Jugendarbeit wahr, wo sie durch verschiedenste Freizeitmaßnahmen bei der Betreuung von Kindern und Jugendlichen mitwirkt.

Ein meist speziell geschulter Jugendfeuerwehrwart betreut im Auftrage der Führung der Freiwilligen Feuerwehr die Jugendfeuerwehr und fungiert als Übungsleiter.

Geschichte

1882 wurde die erste Jugendfeuerwehr Deutschlands in Oevenum auf der Insel Föhr gegründet und ist damit vermutlich die älteste in Europa. Allerdings damals mit anderen beweggründen, da die Männer damals meist zu hoher See waren mussten die Jugendlichen den Brandschutz der Insel übernehmen. Die erste Jugendfeuerwehr nach dem heutigen Modell ist vermutlich die 1953 gegründete Jungendfeuerwehr Niebüll. Jugendfeuerwehr wurde im Zuge der Gleichschaltung in der NS-Zeit als Hitler-Jugendfeuerwehr gleichgeschaltet. Die Deutsche Jugendfeuerwehr (DJF) wurde 1964 in Berlin gegründet.

In Deutschland sollte man bei Eintritt in eine Jugendfeuerwehr zehn Jahre alt sein. Doch es gibt Bundesländer in denen ein Beitritt zu einer Jugendfeuerwehr erst mit 12 Jahren möglich ist (z. B. Bayern). Es gibt jedoch in einigen Orten Kindergruppen, so dass bereits Kinder ab sechs oder acht Jahren die Feuerwehr kennenlernen können. Diese sind jedoch nicht Teil der offiziellen Jugendfeuerwehren. Mit 18 Jahren (Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg), in anderen Bundesländern schon früher (z. B. in Rheinland-Pfalz, Niedersachsen mit 16 Jahren), kann ein Jugendfeuerwehrmitglied in den aktiven Dienst der Feuerwehr übernommen werden. Zu Beginn durchläuft der neue Feuerwehrmann (SB, Truppmannanwärter) die so genannte „Truppmannausbildung“ (auch Grundlehrgang oder Grundausbildung genannt), in der die in der Jugendfeuerwehr erlernten grundlegende Tätigkeiten vertieft und geprüft werden (beispielsweise Brandlehre, Feuerwehrfahrzeuge, Brandbekämpfung). Entsprechende Regelungen sind in den Landesgesetzen verankert. In Schleswig-Holstein kann diese Truppmannausbildung auch schon vor der Übernahme in den aktiven Dienst der Feuerwehr erfolgen.

Ziel Nachwuchsförderung

Ein wichtiges Anliegen der Jugendfeuerwehr besteht in dem Heranführen von Jugendlichen an die Aufgaben der Feuerwehr. Auf Grund der geänderten demographischen Entwicklung der westlichen Gesellschaft (weniger Kinder) ist diese Förderung sehr wichtig, da gerade kleinere Freiwillige Feuerwehren schon jetzt Personalsorgen haben. Leider ist die Zahl der Quereinsteiger in die Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren rückläufig, so dass vielerorts die Jugendfeuerwehr die größte Nachwuchsquelle an Einsatzkräften ist.
(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Jugendfeuerwehr)

Die Jugendfeuerwehr der Einheit Arzheim

Die Jugendfeuerwehr der Einheit Arzheim setzen sich aus den zwei Jugendfeuerwehrwarten und den Jugendlichen, deren Anzahl zwischen 5 und 16 (bisheriger Höchststand!) schwanken kann, zusammen. Mitglieder können Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 16 Jahren werden. Das Höchstalter in der Jugendfeuerwehr beträgt 18 Jahre; allerdings wechseln die meisten Jugendlichen schon mit 16 Jahren in die Einsatzabteilung.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü